Taijiquan Stile und Chen-Stil Taijiquan

Taiji und Taijiquan

  • Tai bedeutet "Höchstes, Größtes, Fernstes"
  • Ji bedeutet "Endgültiges" Taiji ist das "höchste Endgültige"
  • Taiji hat seine Bedeutung zur Balance von Ying und Yang entwickelt, beschrieben in dem Jahrtausende alten Buch der Wandlungen I Ging.
  • Quan heißt Faust bzw. Faustkampf
  • Also bedeutet Taiji quan, zusammen Taijiquan, Faustkampt nach der Prinzipien der Balance von Ying und Yang
  • Im Volksmund spricht jedoch vereinfacht oft nur von Taiji anstatt korrekterweise von Taijiquan. Finden lässt sich so eine Sprachvereinfachung z.B. auch im Deutschen. Eigentlich heißt Automobil ("von selbst fahrend"). Man spricht aber meist vereinfacht nur noch vom Auto ("von selbst").

Die verschiedenen Taijiquan Stile

Es gibt insgesamt 4 bekannte Tajiquan-Stile aus China: Chen, Yang, Wuh, Wu und Sun. All diese Stile sind von Schülern der Chen-Familie hervorgegangen.


Chen-Stil Taijiquan

Chen-Stil Taijiquan, auch kurz Chen-Taiji genannt, ist das ursprüngliche Taijiquan. Es wurde erstmalig, historisch belegt von dem chinesischen General Chen Wangting im Dorf Chenjiagou im 17. Jahrhundert entwickelt. Es ist ein Familienstil. Chen Wangting entwickelte Chen-Stil Taijiquan aus den Ideen und Prinzipien des Qigong / Neigong, traditioneller chinesischer Medizin (TCM), daoistischer Philosophie, der Kunst des Krieges, dem Shaolin Kungfu sowie anderer chinesischer Kungfu-Stile.
Der Chen-Stil ist der Ursprung der Kampfkunst des Taijiquan. Er beinhaltet alle Charakteristika des Taijiquan und ist am umfassendsten. Sämtliche anderen Stile bauen auf dem Chen-Stil Taijiquan auf.