Philsophie & Grundlagen - in Überarbeitung

Was ist Taijiquan?

Taijiquan (häufig auch als Taichi oder Tai Chi abgekürzt) wird gerne als ein Juwel des WuShu (Kampfkünste) bezeichnet und gilt als einer der größten Kulturschätze Chinas.
Synomyme für Taijiquan (sprich "Tai-dschi-tschuan") sind: Taiji, Taijiquan, Taichi, Tai-Chi (oder auch traditionell: Chen Taiji, Chen Taijiquan, Chen Taichi oder Chen Taichi Chuan.)
Taijiquan ist eine Kampf- und  Bewegungskunst mit dem Ziel der Lebens- und Gesundheitspflege. Die ganzheitliche Entwicklung von Körper und Geist steht im Mittelpunkt durch die Verbindung von körperkräftigenden und meditativen Bewegungen. Die innere Energie (Qi) wird kultiviert und zur Entfaltung gebracht. Die Bewegungen sind fließend, voller Kraft, Ausdruck und Energie.
Taijiquan geht weit über übliche Sport- und Fitnessprogramme hinaus. Die Bewegungen und Abläufe wurden von dem chinesischen General Chen Wangting im Dorf Chenjiagou im 17. Jahrhundert entwickelt. Chen Wangting entwickelte Chen-Stil-Taijiquan als innere Kampfkunst aus den Ideen und Prinzipien des Qigong / Neigong, traditioneller chinesischer Medizin (TCM), taoistischer Philosophie des Dao De Jing, der Kunst des Krieges von Sunzi sowie alten Kungfu-Stilen.
Im Laufe der Jahrhunderte haben sich durch Weitergabe der authentischen, traditionellen Kunst der Chen Familie verschiedene Formen und Stile des Taijiquan wie z.B. Yang, Wu, Wuu, Sun entwickelt.
 

Taiji und Taiji Quan

  • Tai bedeutet: "Höchstes, Größtes, Fernstes"
  • Ji bedeutet: "Endgültiges"
  • Taiji ist das "höchste Endgültige", die Balance von Yin und Yang. Es wird näher beschrieben im I Ging, dem Jahrtausende alten Buch der Wandlungen.
  • Quan heißt: Faust bzw. Faustkampf
  • Also bedeutet Taijiquan sinngemäß: Faustkampf in der höchsten, endgültigen Balance von Yin und Yang.
  • Im Volksmund spricht man vereinfacht oft nur von Taichi / Taiji anstatt korrekterweise von Taijiquan.

Seminare, Kurse und Ausbildung